Pressemitteilung
22.09.2015

Grundfutter 2015 - Gute Qualitäten bei geringeren Erträgen

Analysedaten für die wichtigsten Regionen Deutschlands jetzt verfügbar / Landwirte in der Milchviehhaltung sollten in diesem Jahr vor allem Rohproteingehalte in den Grassilagen im Auge behalten / Betriebsindividuelle Untersuchungen empfohlen.

Vor allem in Jahren mit einer knappen Grundfutterernte ist die Kenntnis des Futterwertes von entscheidender Bedeutung. Vor diesem Hintergrund bietet das Infoportal proteinmarkt.de jetzt eine aktuelle Übersicht mit allen Untersuchungsergebnissen von Grassilagen in Deutschland an. 

Hierzu haben die Fütterungsreferenten der Länder ihre Ergebnisse der Untersuchungen des ersten und zweiten Schnitts zusammengetragen. In diesem Jahr fiel die Grundfutterernte in den meisten Regionen mit guten Qualitäten, allerdings mit teilweise zu geringen Erträgen aus. Vor allem die Rohproteingehalte variieren von Region zu Region. Besonders in Nordrhein-Westfalen und den nordöstlichen Bundesländern sind die Ergebnisse niedriger im Vergleich zum Vorjahr: die angestrebten Zielbereiche von 16 bis 20 Prozent wurden nicht erreicht. Hier zeigt sich, dass das Eiweißlieferungspotenzial aus dem wirtschaftseigenen Grundfutter nicht ausgeschöpft wird, eine bedarfsgerechte Eiweißergänzung der Ration könnte daher notwendig sein. Die Rohfaserwerte sind in allen Regionen deutlich niedriger als im Vorjahr, was auf einen frühen Schnitt schließen lässt. Die gewünschten Zielwerte werden deshalb überall erreicht. Die Zuckergehalte sind überwiegend höher als im vergangenen Jahr, was bei Silagen mit höheren Trockenmassegehalten mit der Gefahr von Nacherwärmung verbunden sein kann.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Ergebnisse kommen die Experten zu der Empfehlung, dass nicht zuletzt aufgrund der aktuellen Schwankungsbreite in den Regionen betriebsspezifische Futteruntersuchungen für den optimalen Einsatz der Grassilage unerlässlich sind. 

Die kompletten Analysedaten stehen ab sofort unter www.proteinmarkt.de bereit.

 

Hier finden Sie die Pressemitteilung und das Pressebild zum Download.