15.03.17

Stallklimaregelung in Schweineställen – Voraussetzungen für Lüftungssysteme

Die Gestaltung des Stallklimas stellt in der Schweinehaltung hohe Anforderungen an den Tierhalter. Dies gilt sowohl für geschlossene Ställe mit Zwangslüftungsanlagen als auch für freigelüftete Außenklimaställe. Dieser Beitrag geht vor allem aber auf die Anforderungen der Gestaltung des Stallklimas in geschlossenen Ställen ein. Das Ziel moderner...

mehr...


08.03.17

Welche „Faser“ für Huhn und Schwein?

Weltweit wird das Thema der „Faser“ in Rationen für Monogaster im Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung der Darmgesundheit sehr intensiv diskutiert. Beim Schwein werden „Faser“ und „Faserwirkungen“ auch im Zusammenhang mit der Sättigung und Aspekten des Tierwohls genannt. Bei der Legehenne zeichnen sich positive Effekte höherer Fasermengen beim...

mehr...


15.02.17

Ackerbohnen, Futtererbsen, Blaue Süßlupinen und Sojabohnen in der Schweinefütterung

Bereits seit langem gelten Körnerleguminosen als wertvolle Kulturpflanzen der Landwirtschaft. Neben der Auflockerung getreidereicher Fruchtfolgen leisten sie einen wichtigen Beitrag zur regenerativen N-Versorgung im Ackerbau durch die Fähigkeit zur Stickstoffbindung mit Hilfe von Knöllchenbakterien. Futtererbsen, Ackerbohnen und Lupinen – aber...

mehr...


25.01.17

Sauenhaltung im Deckzentrum: Gruppenhaltung, Kastenstandurteil – neue Anforderungen an Mensch und Tier?

Seit dem 01.01.2013 ist die Gruppenhaltung tragender Sauen und Jungsauen (ab dem 29. Tag nach dem Belegen) nach der EU-Richtlinie 2008/120/EG und der nationalen Tierschutz- Nutztierhaltungsverordnung vorgeschrieben. Im Abferkelstall (während der Zeit des Abferkelns und der Säugezeit) und im Deckzentrum bis zum 28. Tag nach dem Belegen dürfen die...

mehr...


11.01.17

Zu wenig Platz im Flatdeck - was nun?

Am 4. August 2016 endete die Übergangsfrist für die Größe der Buchtenfläche bei der Haltung von Absetzferkeln. Laut Tierschutznutztierhaltungsverordnung muss seitdem allen Ferkeln von 20 bis 30 kg eine uneingeschränkt nutzbare Bodenfläche von 0,35 m² zur Verfügung stehen. Anregungen und Denkanstöße, wie man in Zukunft dem höheren Platzbedarf der...

mehr...


04.01.17

Zur Fütterung von Ebern mit Sojaextraktionsschrot aus der Donauregion und anderen Eiweißträgern aus Süddeutschland

In der Europäischen Union gewinnt die Mast von Jungebern zunehmend an Bedeutung, da die chirurgische Kastration männlicher Ferkel aufgrund der Forderung nach einer art- und tierschutzgerechten Schweinehaltung vom Verbraucher abgelehnt wird. Gleichzeitig sinkt beim Verbraucher die Akzeptanz von importierten Futtermitteln, vor allem wenn diese...

mehr...


16.11.16

Praxisinformation „Ackerbohnen, Futtererbsen, Blaue Süßlupinen und Sojabohnen in der Schweinefütterung“

Bereits seit langem gelten Körnerleguminosen als wertvolle Kulturpflanzen der Landwirtschaft. Neben der Auflockerung getreidereicher Fruchtfolgen leisten sie einen wichtigen Beitrag zur regenerativen N-Versorgung im Ackerbau durch die Fähigkeit zur Stickstoffbindung mit Hilfe von Knöllchenbakterien. Futtererbsen, Ackerbohnen und Lupinen – aber...

mehr...


02.11.16

Neue Version des Futterberechnungsprogrammes für Schweinefutter ist online

Die neue Version des Futterberechnungsprogrammes für Schweinefutter von Kajo Hollmichel vom LLH in Hessen ist online. Eingearbeitet sind die neuen diesjährigen Durchschnittswerte für Getreideinhaltsstoffe. Gegenüber den Protein- und Energiegehalten des letzten Jahres liegen sie in diesem Jahr erfreulichermaßen leicht höher. Es lässt sich damit...

mehr...


19.10.16

Sauen und Ferkel stark N-/P-reduziert füttern!

Für eine Verbesserung des Nährstoffmanagements bzw. zur Verringerung des Flächenbedarfs für eine sinnvolle Gülle- bzw. Mistverwertung können Sauen und Ferkel haltende Betriebe natürlich auch Fütterungsstrategien mit stärker abgesenkten Rohprotein- und Phosphorgehalten im Futter nutzen. Bei einer exakten Optimierung der Eiweißausstattung auf Basis...

mehr...


12.10.16

Einfluss der Fütterungsstrategie bei Saug- und Aufzuchtferkeln auf Leistung und Caudophagie

In der landwirtschaftlichen Praxis werden insbesondere in der Ferkelaufzucht von der Futtermittelindustrie zum Teil sehr komplex aufgebaute Fütterungsstrategien beworben, um bei bester Gesundheit maximale Leistungen zu erzielen. Zum Einsatz kommen dabei spezielle Säuremischungen, Energie- und Fasermixe sowie hochwertige Ergänzungsfuttermittel für...

mehr...


Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv