08.07.19

EGO blickt optimistisch in die Zukunft

Das Jahr 2018 stellte den deutschen Schweinefleischmarkt vor große Herausforderungen. Auch für den EGO-Verbund machte sich die schwierige Branchensituation mit einem empfindlichen Verlust von 1,8 Mio. € in der EGO-Schlachthof Georgsmarienhütte GmbH & Co. KG bemerkbar. Der konsolidierte Gesamtumsatz der EGO sank um 2,6 % auf 185 Mio. €. Das Tal sei...

mehr...


25.06.19

Zahnschleifen von Saugferkeln: Sinnvoll oder schädlich?

Dr. Eckhard Meyer vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Lehr- und Versuchsgut Köllitsch befasst sich im aktuellen Fachartikel mit der Frage, ob das Zahnschleifen der Eckzähne von Saugferkeln sinnvoll oder schädlich ist. Denn während die nachhaltige Wirkung des Schwanzkupierens zur Verhinderung von Schwanzbeißen in...

mehr...


19.06.19

Verbesserte Biosicherheit mindert ASP-Eintragsrisiko in Schweinebestände

Heute Mittag hat die Universität Vechta zusammen mit dem Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) und der QS Qualität und Sicherheit GmbH im Rahmen einer Fachtagung die neu entwickelte ASP-Risikoampel vorgestellt.

mehr...


12.06.19

Saugferkeldurchfälle – Es muss nicht immer Coli sein

Durchfälle stehen trotz verbesserten Managements immer noch auf Platz eins in der Liste der Erkrankungen beim Saugferkel und verursachen große Verluste. Eine Reihe von verschiedenen bakteriellen, viralen, aber auch parasitären Erregern können die Ursache sein. Während in den letzten Jahrzehnten immer die Coli-Durchfälle auf Platz eins der Liste...

mehr...


31.05.19

DLG-Fachtagung „Nachhaltige Schweinehaltung“ am 18. Juni 2019 in Frankfurt/Main: Wie kann Nachhaltigkeit in der Schweinehaltung gemessen werden? Wie entwickelt man zukunfts- und konsensfähige Schweineställe? – Ergebnisse von DBU-Projekten

Wie kann Nachhaltigkeit in der Schweinehaltung gemessen werden? Wie entwickelt man zukunfts- und konsensfähige Schweineställe? – Ergebnisse von DBU-Projekten

mehr...


29.05.19

Phytasen – Warum kann auf sie im Schweinefutter nicht mehr verzichtet werden?

Phosphor – in letzter Zeit ein Unwort für alle viehstarken Betriebe. Aber dennoch müssen wir uns damit auseinandersetzen und die aktuell gültigen maximalen Düngemengen einhalten. Dies bedeutet für viele Betriebe, den Input über das Futter möglichst zu reduzieren oder sogar zu minimieren, um den Schweinebestand halten zu können. Warum auf die...

mehr...


22.05.19

QS-Report Fleisch und Fleischwaren: Darstellung der Ergebnisse zum Tiergesundheitsindex Schwein weiter optimiert

Der Infobrief zum TGI Schwein informiert künftig mittels anschaulicher Farbgraphik über die Einordnung der betrieblichen Befundergebnisse. Die nächste Berechnung der TGIs wird im Mai 2019 vorgenommen. Der dann von den Bündlern an die Schweinehalter versendete Infobrief wird eine zusätzliche grafische Darstellung beinhalten, die den Tierhaltern...

mehr...


16.05.19

Tipps für Ferkelerzeuger und Mäster

Die Landwirtschaftskammer NRW organisiert gemeinsam mit der Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung (GFS) erneut eine Vortragsveranstaltung Tipps für Ferkelerzeuger und Mäster.

mehr...


13.05.19

Verbesserung des Tierwohls - Fütterung -

Die aktuelle Fassung des Tierschutzgesetzes verlangt von den Milchkuh- und Schweinehaltern eine Eigenkontrolle. Dabei hat der Tierhalter geeignete tierbezogene Merkmale (Tierschutzindikatoren) zu erheben und zu beurteilen.

mehr...


06.05.19

Vorsorge soll Schweinepesteintrag vermeiden / Tierhalter bitten auch Saisonarbeitskräfte und Reisende um besondere Vorsicht

Die Gefahr eines Eintrags der Afrikanischen Schweinepest (ASP) nach Deutschland wird durch die Tierseuchenexperten des Friedrich-Loeffler-Institutes nach wie vor als groß eingeschätzt. Seuchenfälle werden weiter aus der Wildschweinpopulation in Ungarn, Polen, Belgien und den baltischen Staaten sowie in Hausschweinebeständen in Rumänien gemeldet.

mehr...


24.04.19

Ökonomie und ein Mehr an Tierwohl – Teil 2

Nachdem Wilfried Brede vom Serviceteam der Alsfeld GmbH im Teil 1 hauptsächlich die Notwendigkeit der Berücksichtigung unterschiedlicher Kostenblöcke und die Auswirkungen von mehr Platz und besserer Buchtenstruktur dargestellt hat, sollen im zweiten Teil die Kostenfaktoren Außenklimareize, Bewegungsbucht und Non-GVO-Fütterung in den Fokus gestellt...

mehr...


17.04.19

Ökonomie und ein Mehr an Tierwohl – Teil 1

Wilfried Brede vom Serviceteam der Alsfeld GmbH befasst sich im ersten Teil des Beitrags mit dem Thema: Ökonomie und ein Mehr an Tierwohl. Alle zurzeit von der Politik, der Gesellschaft bzw. Nichtregierungsorganisationen geforderten Verbesserungen für mehr Tierwohl verteuern die Produktion! Wenn aber in mehr Tierwohl in der Veredlung investiert...

mehr...


15.04.19

Vom Stall zur Theke – ein Ideenwettbewerb für Studierende der Architektur

Im Sommersemester 2019 lobt die Stiftung LV Münster gemeinsam mit dem Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL) einen Ideenwettbewerb für Studierende der Architektur aus. Die Wettbewerbsaufgabe mit dem Titel „Vom Stall zur Theke – Tierwohl bis zum Ende gedacht“ umfasst den Entwurf eines Mastschweinestalls für 500 Tiere...

mehr...


08.04.19

Die neue AMI Markt Bilanz Vieh und Fleisch 2019

Der deutsche Schlachtschweinemarkt steht vor großen Veränderungen. Die Möglichkeit eines ungeregelten Brexits sowie die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest bereiten Sorgen. Verspricht der Markt in China Entlastung?

mehr...


03.04.19

Rapsextraktionsschrot beweist hohe Qualität – Ergebnisse aus dem deutschlandweiten Monitoring der Fütterungsreferenten 2018

Dr. Manfred Weber, Klein Schwechten befasst sich im aktuellen Beitrag mit der Qualität von Rapsextraktionsschrot. Die Kulturart Winterraps behält ihre große Bedeutung im deutschen Ackerbau. Dies gilt trotz einer witterungsbedingt deutlichen Reduzierung des Anbauumfanges zum Erntejahr 2019. Nach Schätzungen der UFOP wurden im Herbst 2018 nur rund 1...

mehr...


Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv