Industrienews
16.03.2015

Schonender als je zuvor: Tierwohl wird bei neuem Melkroboter groß geschrieben

Neue Dimension von Tierschutz und Tierwohl bei dem vollautomatischen Melken / Komplett neu entwickelter „M2erlin“ von Lemmer Fullwood kommt als erster Melkroboter ohne Druckluft aus

 

Der Verzicht auf die bisher übliche pneumatische Steuerung bedeutet: der neu entwickelte Melkarm wird elektrisch angetrieben, ist damit ruckfrei und sanft und erlaubt darüber hinaus nicht nur erhebliche Einsparung an Energie, sondern auch eine deutlich höhere Präzision etwa bei dem Ansetzen der Zitzenbecher.

Optimale Integration
Bei der Entwicklung haben die Fullwood-Ingenieure auch auf höchste Flexibilität bei der Integration des AMS in Stallkonzepte geachtet. So besitzt M2erlin erstmalig einen sogenannten DualEntry, das heißt einen geraden oder seitlichen Zugang, sowie einen DualExit, einen geraden und seitlichen Ausgang, mit automatischer Selektion.

Dies ermöglicht flexible Einbaulösungen des Melkroboters in neue oder bestehende Stallanlagen - unabhängig davon, ob ein Konzept des freien oder selektiven Kuhverkehrs gewünscht ist und das Futter prefeed oder postfeed verabreicht wird.

Neuer energiesparender Präzisions-Melkarm
Der neue Arm zeichnet sich durch kaum hörbare Bewegungen, eine neu entwickelte 3D-Kamera zur exakten Positionsbestimmung und ein Load Sensing System für präzise Bewegungen aus. Im Kuhbereich befinden sich zudem keine beweglichen Teile oder Sensoren, wodurch die Einsatzsicherheit deutlich erhöht wird.

Mehr Kuhkomfort beim Melken
Der Melkarm ist jetzt auch mit einem sogenannten Force Sensing System ausgestattet, das heißt er reagiert auf äußere Kräfte. Dies bedeutet in der Praxis mehr Komfort für die Tiere und eine deutlich geringere Belastung der Mechanik. Der optimierte Ansetzbereich ermöglicht jetzt auch erstmalig ein manuelles Ansetzen.

Neues Bedienkonzept
Komplett überarbeitet wurde auch das Bedienkonzept des M2erlins. Über einen modernen Touchscreen können alle Steuerungen per Fingertipp durchgeführt sowie der jeweilige Betriebsstatus der Maschine abgerufen werden.

Serienmäßig verfügt der M2erlin zudem über eine automatische Tierbeobachtung. Die wichtigsten Daten einer jeden Kuh werden erfasst, darunter Ruhezeiten, Vitalität, Milchmenge, Milchinhaltstoffe etc.