Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
proteinmarkt.de - Infoportal für Landwirte
Direktzahlungen für Milcherzeuger in den USA
-

Die USA planen umfangreiche Soforthilfen an die amerikanischen Landwirte. Von den 16 Milliarden US-Dollar an direkter Unterstützung für Landwirte und Viehzüchter durch USDA erhalten die Milchbauern des Landes Direktzahlungen in Höhe von 2,9 Milliarden US-Dollar. Diese Auszahlungen sollen dazu beitragen, einige, aber nicht alle der durch COVID-19 verursachten tatsächlichen Marktverluste für landwirtschaftliche Erzeuger zu kompensieren.

USDA-Sekretär Sonny Perdue teilte Einzelheiten dieser Zahlungen über eine Medienpressekonferenz mit.  Während der fast einstündigen Frage-und-Antwort-Sitzung kamen Fragen von landwirtschaftlichen Medien wie dem Wall Street Journal und ABC News.

Beispiellose Zeiten
„Landwirte sehen Preise und eine Marktvirus-Lieferkette, die von dem Virus betroffen sind, wie sie es nie erwartet hätten“, sagte USDA-Sekretär Perdue. „Wir wissen, dass die Störung der Märkte und der Nachfrage erheblich ist, und diese Zahlungen werden nur einen Teil der Auswirkungen auf Landwirte und Viehzüchter abdecken."

Die Hersteller erhalten eine einzige Zahlung, die anhand von zwei Berechnungen ermittelt wird: Preisverluste vom 1. Januar bis 15. April 2020. Die Hersteller erhalten in diesem Zeitraum 85% des Preisverlusts. Der zweite Teil der Zahlung besteht aus erwarteten Verlusten vom 15. April bis zu den nächsten zwei Quartalen und deckt 30% der erwarteten Verluste ab.

Das Zahlungslimit beträgt 125.000 USD pro Ware mit einem Gesamtlimit von 250.000 USD pro Person oder Organisation, berichtete Senator John Hoeven (R-ND), Vorsitzender des Senatsausschusses für Landwirtschaftsmittel.