Markt
20.04.2017

Starke Hülsenfrüchte – Leguminosen schaffen Mehrwert

DLG-Fachtagung Ackerbau am 5. Mai im Rahmen der mitteldeutschen Landwirtschaftsausstellung agra 2017 in Leipzig.

Hülsenfrüchte spielen wegen ihres Eiweißgehaltes eine wichtige Rolle bei der menschlichen und tierischen Ernährung. Besonders hervorzuheben ist ihre pflanzenbauliche und ökosystemare Bedeutung: Hülsenfrüchte können Luftstickstoff im Boden binden, stellen eine zusätzliche Futterquelle für Bienen dar, haben eine positive Humuswirkung, und sie können enge Fruchtfolgen auflockern. In den Anfang des Jahres veröffentlichten zehn Thesen zur „Landwirtschaft 2030“ hat die DLG auf die Notwendigkeit zur Auflockerung zu enger Fruchtfolgen hingewiesen. Welche Rolle dabei Hülsenfrüchte spielen können und welche Anforderungen Hülsenfrüchte an Produktionstechnik, Pflanzenschutz und an die technische Veredelung für die Fütterung stellen, darüber informieren ausgewiesene Fachleute im Rahmen einer Fachtagung der DLG und des Demonstrationsnetzwerkes Erbse/Bohne am 5. Mai in Leipzig.
 
Wie Erbsen, Ackerbohnen und Lupinen gewinnbringend angebaut werden können, darüber informiert Wernfried Koch von der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt. Auf das Thema Ackerbohnen in Direktsaat geht Thomas Sander ein, er ist Landwirt in Sachsen und einer von 75 Demonstrationsbetrieben im DemoNetErBo. Die Herausforderungen im Pflanzenschutz bei Erbsen und Ackerbohnen beschreibt Günter Klingenhagen von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Über die Potenziale der mechanischen Unkrautbekämpfung referiert Ulf Jäckel vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Zur technischen Veredelung von Ackerbohnen und Lupinen für die Fütterung nimmt Dr. Heinrich Graf von Reichenbach von der Deutschen Tiernahrung Cremer GmbH & Co. KG Stellung. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt der stellvertretende Vorsitzende des DLG-Ausschusses für Ackerbau Prof. Dr. Bernhard C. Schäfer von der Fachhochschule Südwestfalen.