Grundlagen-Schweine, Ferkelaufzucht
05.11.2018

Rotalge: Ein Plus für den Menschen, aber auch für das Ferkel

Im Gesundheitsbereich erfreuen sich Produkte auf Algenbasis immer wachsender Beliebtheit. Besonders Rotalgen enthalten sogenannte nicht gelbildende sulfatierte Polysaccharide und bieten eine besonders interessante pharmakologische Wirkung. Sie wurden nun erstmals auch bei Aufzuchtferkeln eingesetzt; mit erstaunlichem Erfolg.

In der Phase vom Absetzen bis zur Mast sind Ferkel relativ empfindlich. Gerade die Trennung von der Mutter, neue Stallkameraden, eine neue Umgebung verbunden mit einer Futterumstellung können zu Krankheiten führen, die sogar den Einsatz antibiotisch wirksamer Medikamente erforderlich machen.
Alternative Fütterungsversuche zeigten nun, dass durch den Einsatz von Rotalgen der Medikamenteneinsatz gesunken werden kann.

Die Hintergrundinformationen zu dem Thema finden Sie hier.


Foto: Fotolia