Medien, Markt
11.09.2019

Journalistenpreis „Grüne Reportage“ zum fünften Mal ausgeschrieben

In diesem Jahr schreibt der Verband Deutscher Agrarjournalisten den Journalistenpreis „Grüne Reportage” zum fünften Mal aus. Sponsor des VDAJ-Journalistenpreises ist wieder die Dr. Bernard Krone-Stiftung.

Eingereicht werden können journalistische Arbeiten in den vier Kategorien:

Kategorie 1: Print/Internet – klassische Reportage (keine Serien), alle landwirtschaftlichen Themenbereiche sind möglich. Der erste und zweite Preisträger erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von je 1.000 Euro.

Kategorie 2: Videoreportage oder bzw. Cross Media (keine Serien), alle landwirtschaftlichen Themenbereiche sind möglich. Es wird ein Preisgeld für einen Preisträger in Höhe von 1.000 Euro vergeben.

Kategorie 3: Nachwuchspreis Reportage (Altersbegrenzung 35 Jahre), Medienunabhängig, alle landwirtschaftlichen Themenbereiche sind möglich. Es wird ein Preisgeld für einen Preisträger in Höhe von 1.000 Euro vergeben.

Kategorie 4: Sonderpreis „Landwirtschaftlicher Fachbericht“. Der erste und zweite Preisträger erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von je 1.000 Euro.

Organisatorisches 
Die journalistische Arbeit muss in der Zeit vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2019 veröffentlicht worden sein. Die Mitgliedschaft im VDAJ ist keine Teilnahmevoraussetzung. Die Preisträger des Wettbewerbes verpflichten sich, bei der Preisvergabe anwesend zu sein bzw. einen Vertreter zu entsenden. Die Preisvergabe findet im Rahmen der VDAJ-Jahrestagung 2020 statt. Ort und Datum werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Einreichungsschluss ist der 31. Januar 2020. Die Einreichungen der Reportagen/Beiträge sind ab dem 1. Oktober 2019 digital an Friederike Krick, intern(at)vdaj(dot)de, möglich. Für Rückfragen: 0170 / 311 06 09.

Quelle: VDAJ


Foto: Fotolia