Markt
05.06.2018

Informationsvielfalt zur Artenvielfalt 

Umfassendes Wissenspaket zur Biodiversität jetzt vom i.m.a e.V. Mehr als achtzig Prozent der Fläche Deutschlands wird von der Land‐ und Forstwirtschaft genutzt.

Sie ist es, die zum Erhalt unserer Kulturlandschaften beiträgt, und die  Kompetenz dafür haben die Landwirte. Denn für sie ist der Erhalt der Ökosysteme Grundlage  ihrer wirtschaftlichen Existenz. Wer verstehen will, wie sich die Landwirte für den Schutz der  biologischen Artenvielfalt engagieren, kann sich jetzt mit einem umfassenden i.m.a‐Wissenspaket  zur Biodiversität informieren, das pünktlich zum „Tag des offenen Hofes“ vorliegt.   

Mehr als ein halbes Dutzend i.m.a‐Materialien widmen sich dem Thema Artenvielfalt. „Wir begleiten  das schon lange“, erläutert Geschäftsführer Patrik Simon. „Zum Jahreswechsel haben wir im „1x1 der  Landwirtschaft“ auf die Umweltprogramme hingewiesen, die Bauern auf jedem dritten Hektar  realisieren. Bereits 2017 hatten wir zur Bildungsmesse „didacta“ unser Unterrichtsposter  „Honigbiene“ um das Poster „Wildbienen“ ergänzt. Mit unserem Feldrandschild „Blühstreifen“  informieren Landwirte seit dem Frühjahr, was sie auf ihren Äckern für die Artenvielfalt leisten, und  jetzt bieten wir sogar Urgetreide‐Saatgut zum Selbstanbau an.“   

Saatpakete gibt es viele. Meist enthalten sie jedoch Blühmischungen. Mit Einkorn und Emmer ist der  i.m.a e.V. jedoch die erste Institution, die in einem Saatpaket neben den bekannten Getreidearten  Dinkel, Hafer, Roggen und Weizen auch Saatgut der ältesten Kulturpflanzen als Material für den  außerschulischen Unterricht anbietet. Beiliegende Informationen geben Tipps für den Anbau und  Experimente, klären aber auch über die Historie des Saatguts auf und über deren Bedeutung für den  Erhalt der Vielfalt auf den Äckern und die Resistenz gegenüber Schädlingen.   

Ganz neu und zum Start der Aktion „Tag des offenen Hofes“ am 8. Juni 2018 bringt der i.m.a e.V.  zwei Materialien zum Thema Biodiversität heraus: Neben der gleichnamigen „3‐Minuten‐Info“, die  kompaktes Wissen verständlich zusammenfasst, dient das Poster „Artenvielfalt“ wiederum als  Unterrichtsmaterial. Es entstand auf Grundlage einer mehrteiligen Serie im i.m.a‐Lehrermagazin  „lebens.mittel.punkt“. Auch die gerade neu erschienene Ausgabe der Zeitschrift nimmt in mehreren  Unterrichtsbausteinen Bezug auf die Biodiversität; so z.B. mit dem Thema „Der Wald – wie wir ihn  nutzen und schützen“ und mit dem Titelthema „Sp(r)itzentechnik – Präzise Geräte für den Acker“.   

Patrik Simon: „Den Kommunikationskreis zur Biodiversität, den wir mit dem „1x1 der Landwirtschaft“  begonnen haben, möchte ich damit allerdings noch nicht schließen. Aus der Fülle und Vielfalt unserer  weitgehend kostenlosen Materialien werden Laien und Experten auch künftig immer wieder sowohl  Erkenntnisse gewinnen als auch Anregungen für das eigene Engagement entnehmen können. Nicht  zuletzt würden wir uns freuen, wenn wir mit unseren Materialien auch verdeutlichen können, wie  engagiert sich Landwirte durch ihre Arbeit für den Erhalt der Artenvielfalt einsetzen.“ 

Quelle: i.m.a e.V.


Foto:  i.m.a e.V.