Geflügel, Markt
18.10.2017

Herkunftskennzeichnung Geflügelfleisch - Online-Petition gestartet

In der vergangenen Woche ist die aktuelle Initiative der IDEG – Informationsgemeinschaft Deutsches Geflügel für eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung von Geflügelfleisch in der Gastronomie gestartet.

Laut einer Umfrage von Kantar Emnid bemängelt die große Mehrheit der deutschen Verbraucher die fehlende Klarheit auf der Speisekarte. Ganze 70 % der Befragten geben an, mit dem Informationsdefizit unzufrieden oder sehr unzufrieden zu sein. 79 % würden für Geflügel aus Deutschland – sofern in der Gastronomie entsprechend gekennzeichnet – mehr Geld ausgeben. Mit ihrer fortlaufenden Initiative für eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung von Geflügelfleisch in der Gastronomie will die Informationsgemeinschaft Deutsches Geflügel (IDEG) es den Menschen ermöglichen, endlich auch im Restaurant, am Imbiss oder in der Kantine eine bewusste Entscheidung für Hähnchen-, Puten- oder Entenfleisch aus Deutschland zu treffen.

Überdies hat der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) eine Petition gestartet, die Unterschriften aus der Bevölkerung für das Vorhaben sammelt. Mit einem Petitionsstand ist die IDEG in Frankfurt am Main (14. 10.), Köln (16. 10.), in Düsseldorf (17. 10.) in Hannover (18.10.), in Bremen (19. 10.) und in Hamburg (20. 10.) unterwegs und sammelt Stimmen für die Initiative. Machen Sie in Ihrem persönlichen Umfeld Werbung für unsere Initiative – beteiligen Sie sich aktiv an der Petition. Auch an den Ständen vor Ort sind Mitglieder der Branche als Unterstützer des Teams herzlich willkommen. Parallel wird eine Online-Petition auf www.Geflügel-Charta.de/Petition gestartet.Verschiedene Blog-Beiträge gibt es auf der Internetseite der Geflügel-Charta.

 

 


Foto: Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e. V. (ZDG)