Markt, Allgemeine Informationen Futtermittel
03.11.2017

Globaler FAO Preisindex für Pflanzenöl

Der Pflanzenölindex der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) ist im September 2017 auf ein 7-Monatshoch gestiegen. Besonders die festeren Preise für Palm- und Sojaöl haben zu dem Anstieg beigetragen.

Die Forderungen für Pflanzenöle haben sich im dritten Quartal 2017 deutlich fester entwickelt. Nachdem der FAO Pflanzenölindex, der die Preisentwicklung der 10 für den Welthandel bedeutendsten Pflanzenöle abbildet, im Juli 2017 auf Jahrestiefstand gefallen war, erholten sich die Preise in den folgenden Monaten. Für September 2017 weist der Pflanzenölindex einen Anstieg gegenüber dem Vormonat von rund 4,5 % auf und erreichte damit ein 7-Monatshoch. Nach Angaben der Agrarmarkt Informationsgesellschaft mbH (AMI) gaben besonders die festeren Forderungen für Palm- und Sojaöl dem Sektor Auftrieb. Die Produktionssteigerungen auf den Ölpalmenplantagen in Südostasien blieben hinter den Erwartungen zurück. Dies sorgte gemeinsam mit einer regen Nachfrage infolge niedriger Lagerbestände in den wichtigsten Importländern für anziehende Palmölpreise. Sojaöl profitierte von der witterungsbedingt verzögerten Sojabohnenaussaat in Südamerika, auch wenn der Preisauftrieb durch die höher als erwartet ausfallende US-Sojaernte 2017 nach oben gedeckelt wurde. Auch die leicht festeren Forderungen für Raps- und Sonnenblumenöl trugen zum Anstieg des Pflanzenölindexes bei.


Quelle: FAO-Oils-Price-Index, AMI