Grundlagen-Rinder, Markt
26.06.2019

German Dairy Show: Die Sieger des ersten Tages stehen fest

Auf der German Dairy Show in Oldenburg werden am Mittwoch, den 26. Juni, und Donnerstag, den 27. Juni 2019 sieben Nachzuchten (Beart, Bonum, Godewind RDC, ST Present, Puma MR, Sakajo und COL Trend), 16 Braunviehkühe, 30 Fleckviehkühe, 16 Angler, 20 Jerseys und rund 170 Holsteins und Red Holsteins vorgestellt. Die Sieger des Schaurichten des ersten Tages stehen fest.

Angler
Die Kollund-Tochter Rana von Michael Petersen aus Taarstedt sicherte sich dank ihres hochaufgehängten Euters und ihrer harmonischen Erscheinung den Siegertitel. Ihr folgte die körperstarke und mit einem einheitlichen Seitenbild beeindruckende Dragomir-Tochter Lina. Der Besitzer lautet Manfred Tobian aus Schwedeneck.

Braunvieh
Die extrem starke Erafax-Tochter Fuchsi (Besitzer: Bernhard Fuchs GbR, Argenbühl-Eglofs) ging bei den Braunvieh-Kühen in den Ring und sicherte sich souverän den Klassensieg. Diesem folgte auf dem Fuße der Gesamtsieg – zu sehr war Richter Grabner von ihrem Auftritt begeistert. Ihr an die Seite stellte er die jugendlich elegante und typvolle Jucator-Tochter Uganda von R. Thönes und A. Kuppel aus Kalkar-Grieth. 

Fleckvieh
An der Hand von Christian Zimmermann aus Oberzent beeindruckte in der Kategorie des Fleckviehs die enorm tiefe Wichtl-Tochter Blüte den Richter und das Publikum. Das Nachsehen hatte die ausbalancierte und harmonische Manuap-Tochter Ratina von Matthias Rechner aus Mudau-Reichenbach.

Jersey
Hier lautet die Siegerkuh THL Prinzessin. Ihrem Namen alle Ehre machend, nahm sie die Siegerschärpe in Empfang und ließ die typstarke und mit einem extrem hochaufgehängten Euter versehende Nelly von Anna Hobbie aus Wangerland hinter sich Aufstellung nehmen.

Rotbunte Färsen
Preisrichterin Andrea Uhrig schwärmte schon in der Klasse schon in den höchsten Tönen von der euter- und fundamentstarken sowie milchtypische Awesome-Tochter Specialred (Besitzer: Jonas Melbaum, Haselünne). Auf Erfolgsjagd hatte sich die euterstarke und typvolle Arvis-Tochter NH Silky R von Matthias Nosbisch aus Niederweis gemacht und musste leicht Feder lassen.

Schwarzbunte Färsen
Bei den schwarzbunten Färsen standen nach drei Klassendurchgängen zwei Ausnahmefärsen an der Spitze des Schaukontingents. Nach ihrem überzeugenden Auftritt auf der Europaschau in Libramont begeisterte die Atwood-Tochter OHB Dream von Friedrich-Wilhelm Gödeker aus Varrel mit ihrem klaren Skelett und ohne Fehl und Tadel. So nahm sie den Siegertitel nach Hause und verwies damit die ebenfalls europaschauerfahrene Diamondback-Tochter WFD Miss Diamond auf den Reservesieg. 

 

Quelle: BRS e. V.


Foto: Christina Massfelder