Allgemeine Informationen Futtermittel, Markt
04.05.2018

125. Sitzung des Bundesarbeitskreises der Fütterungsreferenten der Länder in der DLG

Fütterungsexperten diskutierten intensiv die aktuellen Herausforderungen in der praktischen Nutztierfütterung.

Die Koordinierung der Offizialberatung bei der Umsetzung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie futtermittel- und umweltrechtlicher Bestimmungen obliegt dem Bundesarbeitskreis der Fütterungsreferenten der Länder in der DLG. Dieser traf sich zur 125. Sitzung vom 11. bis 12. April 2018 in Fulda direkt im Anschluss an das 18. Forum Angewandte Forschung in der Rinder- und Schweinefütterung.

Zu den wichtigsten Themen gehörte die Berichterstattung über die Mitarbeit in den Arbeitsgruppen auf Bundesebene zur Definition einer guten fachlichen Praxis zur Minimierung von Emissionen aus Tierhaltungsanlagen. Damit verbunden wurde über den diesbezüglichen Beitrag der Fütterung beraten und als Ergebnis eine entsprechende Arbeitsgrundlage verabschiedet.

Darüber hinaus wurde intensiv über die Auswirkungen der Vorgaben der neuen Dünge-VO auf die Umsetzung und die Ergänzung der Vorgaben der DLG-Broschüre 199 „Bilanzierung der Nährstoffausscheidungen landwirtschaftlicher Nutztiere“ diskutiert. In diesem Zusammenhang wurde auch richtige Anwendung von GV-Schlüsseln besprochen, die im Kontext der ordnungsgemäßen Bewertung einen weiteren wichtigen Schwerpunkt bildet. Ferner wurden insbesondere die Möglichkeiten einer sehr stark Stickstoff- und Phosphorreduzierten Fütterung bei Mastschweinen erörtert, die durch die gezielte Anwendung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse gepaart mit der Umsetzung einer bedarfsgerechten Fütterung in allen Wachstumsphasen umsetzbar ist. In diesem Zusammenhang spielen die absolut notwendigen Nährstoffgehalte im Futter sowie deren Verdaulichkeiten aber auch Zusätze wie freie Aminosäuren und Phytasen eine immer größere Rolle. Dies gilt es zukünftig immer besser im Vorfeld abzuschätzen und durch geeignete Analysenmethoden zu untermauern. Die notwendigen Schritte in der Fütterung vom Rind und Geflügel vervollständigten die Diskussion.

Weitere Diskussionspunkte beschäftigten sich mit Maßnahmen zum Controlling bei der Milchkuh, im Speziellen mit der Aktualisierung der Empfehlungen zur Erhebung und Bewertung von Milchinhaltsstoffen, überdies mit der Abgrenzung der Weidehaltung gegenüber Auslauf in der Legehennen- und Milchkuhhaltung.

Schlussendlich standen Wahlen auf der Tagesordnung, der scheidende Vorsitzende Dr. Martin Pries, Fütterungsreferent des Landes NRW und Referent für Wiederkäuerfütterung an Landwirtschaftskammer NRW, übergab nach langjähriger, engagierter und erfolgreicher Leitung des Arbeitskreises den Staffelstab an Dr. Christian Koch, Fütterungsreferent des Landes RP und Fachbereichsleiter Rinderhaltung, Futterbau und Versuche an der Lehr- und Versuchsanstalt für Viehhaltung, Hofgut Neumühle. Als Vertreter im DLG Arbeitskreis Futter und Fütterung wurden darüber hinaus Dr. Stalljohann (LWK NRW), Dr. Burfeind (LWK SH) und Dr. Losand (LFA MV) wiedergewählt, Dr. Koch als neuer Vorsitzender wird zukünftig ebenso in diesem Gremium mitwirken.

Die 126. Sitzung des Bundesarbeitskreises der Fütterungsreferenten der Länder in der DLG wird im Herbst stattfinden.

Quelle: DLG e.V.

Die Pressemitteilung erhalten Sie hier.


Foto: DLG e.V.