21.07.14

Ebermast – Grenzen und Möglichkeiten

Veranstaltungsbericht zur KTBL-Tagung in Hannover. Das KTBL hatte am 2. und 3. Juli 2014 zu einer Tagung „Ebermast – Stand und Perspektiven“ nach Hannover eingeladen. Berater, Wissenschaftler, Schweinemäster, Verbandsvertreter, Mitarbeiter von Ministerien und Behörden sowie Akteure aus dem vor- und nachgelagerten Bereich der Schweinehaltung...

mehr...


02.07.14

Leistungen und Kosten technischer und natürlicher Ammen in der Ferkelaufzucht

Die Fruchtbarkeitsleistungen der Zuchtsauen sind in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen und haben ein hohes Niveau erreicht. Resultierend aus der größeren Anzahl Ferkel steigt zwar das Gesamtgeburtsgewicht aber das Einzeltiergewicht geht zurück. Durch die hohe Anzahl an Ferkeln reicht die Anzahl der Zitzen und die maximal von der Sau zu...

mehr...


01.07.14

Impfung gegen Ebergeruch

Geruchsneutrales Fleisch und Fettgewebe – Voraussetzung für erfolgreiche Vermarktung! Die Impfung gegen Ebergeruch ist eine wirksame und tierfreundliche Alternative zur chirurgischen Ferkelkastration, die alle Kriterien der Lebensmittelsicherheit, der Geruchsfreiheit und des Tierschutzes erfüllt.

mehr...


18.06.14

Betriebsbericht Fermentation von Nebenprodukten in der Schweineproduktion

Um Futterhygiene und Nährstoffaufschluss besser beherrschen zu können, wird immer häufiger über Futterfermentation diskutiert. Doch ist dies in der Praxis durchführbar? Eine Schweinmastanlage in Ostthüringen hat sich intensiv mit dieser Thematik beschäftigt.

mehr...


04.06.14

Teilweiser Ersatz von Sojaschrot durch Rapsschrot bei Aufzuchtferkeln

RES wird mittlerweile zunehmend in der Schweinemast gefüttert, auch wenn in der Praxis aufgrund negativer Erfahrungen in der Vergangenheit immer noch große Skepsis vorherrscht. Auf Grund der gestiegenen Sojaextraktionsschrotpreise und der generellen Forderung nach höherer Nachhaltigkeit zukünftiger Fütterungsstrategien bei Schweinen, stellt sich...

mehr...


03.06.14

Soja und Raps liegen als Eiweißfutter für Schweine in Thüringen vorne

In einer Studie der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft, die im Jahr 2013 erstellt wurde und deren erste Ergebnisse im März beim Fütterungsforum Schwein in Stadtroda vorgestellt wurden, erfasst Dr. Arnd Heinze mit seinen Mitarbeitern die Einsatzfrequenz verschiedenster Eiweißfuttermittel in der Schweinefütterung.

mehr...


21.05.14

Rapsextraktionsschrotfutter in der Schweinemast

Für den Praktiker ist die Preiswürdigkeit eines Futtermittels ein wichtiger Grund für dessen Einsatz. Aus Sicht der Tierernährung stellt sich die Frage nach der Qualität, dem Futterwert und der möglichen Einsatzmenge. Mit diesem wichtigen Thema und den dazugehörigen Versuchsergebnissen beschäftigt sich Dr. Jürgen Weiß in unserem aktuellen...

mehr...


07.05.14

Seit 4 Jahren Ebermast – ein Erfolgsrezept in der Agrar e.G. Heberndorf

Die Agrar e.G. Heberndorf bewirtschaftet auf den Ausläufern des Südostthüringer Schiefergebirges in ca. 630 m Höhe etwa 380 ha Acker- und 120 ha Grünland. Der größte Betriebszweig der Heberndorfer ist allerdings die Schweinehaltung. 750 Sauen und 6000 Mastplätze gehören zur Genossenschaft.

mehr...


30.04.14

ENTWICKLUNGEN IN HALTUNGS- UND FÜTTERUNGSTECHNIK FÜR SCHWEINE – Folge 4: Fütterungssysteme für Schweine – was tut sich auf dem Markt?

Während es früher mehr oder weniger nur um die Optimierung von Futteraufbereitung und Futtertransport ging, werden heute zunehmend auch die Ansprüche an die Hygiene, den Energieverbrauch sowie Managementhilfen in den Vordergrund der Technik gestellt. Mit den Fragen rund um die Fütterungstechnik setzt sich Dr. Eckhard Meyer in der letzten Folge...

mehr...


09.04.14

ENTWICKLUNGEN IN HALTUNGS- UND FÜTTERUNGSTECHNIK FÜR SCHWEINE! Folge 3: Die Abferkelbuchten – Standard oder Freilauf?

Die Haltung von Nutztieren in käfigähnlichen Strukturen wird zunehmend kritisiert, folglich auch die Haltung von Zuchtsauen in Kastenständen. Ausgelöst durch die Tierwohl Diskussion hat heute fast jeder Hersteller von Standardtechnik auch Freilaufbuchten im Programm. Mit der Frage „Standard oder Freilauf“ beschäftig sich Dr. Eckhard Meyer in der...

mehr...


25.03.14

ENTWICKLUNGEN IN HALTUNGS- UND FÜTTERUNGSTECHNIK FÜR SCHWEINE Folge 2: Spaltenböden – ein Dauerthema

Um Fundamentverletzungen von Schweinen in Gruppenhaltung insbesondere von Sauen zu vermindern, spielt die Spaltenbodenqualität, vor allem die Qualität der Schlitzausformung, eine entscheidende Rolle. Auch heute noch werden diese Probleme von vielen Herstellern aufgrund ihres angewendeten Herstellungsverfahrens nicht thematisiert und die Qualität...

mehr...


12.03.14

Rapsextraktionsschrotfutter weiterhin qualitativ hochwertig – Ergebnisse aus dem deutschlandweiten Monitoring der Fütterungsreferenten

Nachdem im Jahr 2013 der Anbau von Raps deutschlandweit stark ausgedehnt wurde, wird es zur Ernte 2014 eine leichte Reduzierung der Flächen geben. Um die Nachfrage nach Rapsöl und die ständig größer werdende Nachfrage nach Rapsextraktionsschrotfutter (RES) durch die Tierhalter befriedigen zu können, müssen die deutschen Ölmühlen auch in diesem...

mehr...


10.03.14

Presseinformationen für die Landwirtschaft: Achtung: Afrikanische Schweinepest!

DLG-Ausschuss für Schweineproduktion ruft zur erhöhten Wachsamkeit auf. Vor dem Hintergrund der sich von Litauen aus weiter Richtung Westen ausbreitenden Afrikanischen Schweinepest (ASP) ruft der DLG-Ausschuss für Schweineproduktion zur erhöhten Wachsamkeit auf und verweist auf die Informationen, die vom Bundesministerium für Ernährung und...

mehr...


28.02.14

Afrikanische Schweinepest: Speisereste nicht achtlos wegwerfen

Bundesminister Schmidt: „Alle sind aufgerufen, durch vorsorgendes Verhalten eine weitere Ausbreitung zu verhindern“. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ruft zur erhöhten Wachsamkeit auf, um eine weitere Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Europa zu verhindern. Zu diesem Zweck startet das BMEL in der...

mehr...


25.02.14

Fortpflanzungslenkung leistet gute Dienste

Mittels erprobter Verfahren zur Steuerung des Brunstgeschehens und der Geburtseintritte innerhalb der aufgestellten Sauengruppen lässt sich die Effizienz des fortpflanzungsbiologischen Herdenmanagements in der Ferkelerzeugung steigern. Nachfolgend werden die wichtigsten Biotechniken dargestellt, die in großen Sauenbeständen und bäuerlich geführten...

mehr...


Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv