05.08.15

Rapsextraktionsschrot kann Sojaextraktionsschrot in Kraftfuttermischungen für die Lämmeraufzucht und -mast vollständig ersetzen

Sojaextraktionsschrot (SES) aus importierten Sojabohnen stellt das dominierende Eiweißfuttermittel für die Nutztierfütterung in Deutschland dar. Als Proteinträger aus heimischem Rapsanbau wird vermehrt Rapsextraktionsschrot (RES) eingesetzt. Die in der Praxis verwendeten RES aus 00-Rapssorten weisen nur noch geringe Glucosinolatgehalte...

mehr...


29.07.15

Mehrjährige Erfahrungen zum Einsatz einer Staph.aureus-Impfung

Nur Kühe mit weniger als 100.000 Zellen je ml Milch können als wirklich eutergesund eingestuft werden; bei Färsen liegt dieser Wert noch darunter. Wie sieht die Realität in Deutschland aus?

mehr...


15.07.15

Jungrinderaufzucht - Neues aus Wissenschaft und Forschung

Am 14. und 15. April diesen Jahres fand zum nunmehr 15. Mal unter der Schirmherrschaft der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft und des Verbandes der Landwirtschaftskammern in Fulda das Forum zur angewandten Forschung in der Rinder- und Schweinefütterung statt. Wie alle Jahre zuvor wurden zahlreiche aktuelle Ergebnisse aus Fütterungsversuchen von...

mehr...


24.06.15

Raps- oder Sojaschrot zu Grassilagerationen?

In der Praxis werden häufig Kombinationen von Rapsextraktionsschrot (RES) und Sojaextraktionsschrot (SES) zur Verbesserung der Versorgung mit nutzbarem Rohprotein (nXP) eingesetzt. Andererseits fordern immer mehr Molkereien GVO-freie Fütterung im Zusammenhang mit der Vermarktung von Milchprodukten. Während der Einsatz von Rapsprodukten zur...

mehr...


03.06.15

Wiederkauaktivität von Milchkühen

Die bedarfs- und wiederkäuergerechte Fütterung hat neben der Haltung und dem Betriebsmanagement einen entscheidenden Einfluss auf die Tiergesundheit unserer Milchkühe. Immer stärker rücken Möglichkeiten zur Fütterungs- und Gesundheitskontrolle der Tiere in den Vordergrund. Dabei bilden die Tiere selbst den Mittelpunkt dieser Maßnahmen.

mehr...


29.04.15

Maisversuch Körneraufbereitung

Maissilage ist in den meisten Milchkuhrationen – und das in vielen Regionen mit steigender Tendenz – nicht mehr wegzudenken. Der Futterwert von Maissilagen wird zum großen Teil durch den Stärkegehalt bestimmt. Dieser beträgt normalerweise 30 bis 40 % i.d.TM.

mehr...


08.04.15

Anforderungen der Kuh an die Grassilagebereitung

Die wohl wichtigste Voraussetzung für langjährig gesunde, fruchtbare und leistungsbereite Tiere ist eine hohe Futteraufnahme, speziell an Grobfutter. Gute Silagequalitäten liefern eine Grundvoraussetzung dafür. Wie eine gute Silage beschaffen sein soll, hören und lesen wir immer wieder: energie- und nährstoffreich, schmutzarm, nicht zu nass und...

mehr...


25.03.15

Neue Empfehlungen in der Kälberfütterung

Ein Tränkeplan für Kälber mit einer ad libitum-Tränke in den ersten Lebenswochen ist derzeit noch kein Standard, hat sich aber im Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp und mittlerweile auch in vielen Milchviehbetrieben bewährt. Die ad libitum-Tränke wurde bei Kälbern in den zurückliegenden Jahren nur noch in sehr seltenen Fällen durchgeführt, war...

mehr...


11.03.15

10 Jahre Milchkuhfütterungsversuche in Futterkamp

Der Milchkuhstall in Futterkamp ist mittlerweile 11 Jahre alt. Er wurde nach einer nur sechsmonatigen Bauphase im Oktober 2003 bezogen. Neben der überbetrieblichen Ausbildung für den Beruf des Land- und Tierwirts, für die die Landwirtschaftskammer seit Jahrzehnten zuständig ist, beherbergt der Stall auch eine hohe Vielfalt an technischer...

mehr...


25.02.15

Eierstockzysten - so kann man sie verhindern

Zystenkühe sind Problemtiere. Jeder milchtierhaltende Betrieb kennt sie: Sie sind länger güst, ihre Trächtigkeitsrate ist vermin­dert, die Zystenbehandlung erfordert Zeit und Geld. Schwierig wird die Situation, wenn Eierstockszysten nicht mehr auf Ein­zeltiere beschränkt sind, sondern sich zum Bestandsproblem ausweiten. So ist – laut...

mehr...


Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv