29.04.15

Maisversuch Körneraufbereitung

Maissilage ist in den meisten Milchkuhrationen – und das in vielen Regionen mit steigender Tendenz – nicht mehr wegzudenken. Der Futterwert von Maissilagen wird zum großen Teil durch den Stärkegehalt bestimmt. Dieser beträgt normalerweise 30 bis 40 % i.d.TM.

mehr...


08.04.15

Anforderungen der Kuh an die Grassilagebereitung

Die wohl wichtigste Voraussetzung für langjährig gesunde, fruchtbare und leistungsbereite Tiere ist eine hohe Futteraufnahme, speziell an Grobfutter. Gute Silagequalitäten liefern eine Grundvoraussetzung dafür. Wie eine gute Silage beschaffen sein soll, hören und lesen wir immer wieder: energie- und nährstoffreich, schmutzarm, nicht zu nass und...

mehr...


25.03.15

Neue Empfehlungen in der Kälberfütterung

Ein Tränkeplan für Kälber mit einer ad libitum-Tränke in den ersten Lebenswochen ist derzeit noch kein Standard, hat sich aber im Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp und mittlerweile auch in vielen Milchviehbetrieben bewährt. Die ad libitum-Tränke wurde bei Kälbern in den zurückliegenden Jahren nur noch in sehr seltenen Fällen durchgeführt, war...

mehr...


11.03.15

10 Jahre Milchkuhfütterungsversuche in Futterkamp

Der Milchkuhstall in Futterkamp ist mittlerweile 11 Jahre alt. Er wurde nach einer nur sechsmonatigen Bauphase im Oktober 2003 bezogen. Neben der überbetrieblichen Ausbildung für den Beruf des Land- und Tierwirts, für die die Landwirtschaftskammer seit Jahrzehnten zuständig ist, beherbergt der Stall auch eine hohe Vielfalt an technischer...

mehr...


25.02.15

Eierstockzysten - so kann man sie verhindern

Zystenkühe sind Problemtiere. Jeder milchtierhaltende Betrieb kennt sie: Sie sind länger güst, ihre Trächtigkeitsrate ist vermin­dert, die Zystenbehandlung erfordert Zeit und Geld. Schwierig wird die Situation, wenn Eierstockszysten nicht mehr auf Ein­zeltiere beschränkt sind, sondern sich zum Bestandsproblem ausweiten. So ist – laut...

mehr...


11.02.15

Aborte – Was steckt dahinter?

Deutschland ist seit 1999 anerkannt frei von Rinderbrucellose. Die Brucellose-Verordnung schreibt jedoch vor, dass jeder Besitzer von über 24 Monate alten Rindern den Abort einer Kuh im letzten Drittel der Trächtigkeit umgehend auf Brucellose untersuchen lassen muss. Die meisten Abortfälle sind Einzelfälle, seuchenhafte Abortstürme, die mehr als...

mehr...


14.01.15

Q-Fieber-Impfung hinterlässt Spuren

Im Sommer 2012 wurden in der Futterkamper Milchkuhherde vermehrt Spätaborte und eine allgemein unbefriedigende Fruchtbarkeitssituation festgestellt. Als (eine) Ursache hierfür wurde eine Q-Fieber-Erkrankung diagnostiziert. Wir berichteten umfangreich darüber, auch dass neben einer Verschärfung der allgemeinen Sauberkeit im gesamten Rinder-, v.a....

mehr...


19.11.14

Einfluss der Kälberfütterung auf das spätere Leistungs- und Gesundheitsvermögen als Milchkuh

Über den Einfluss der Ernährung von Kälbern in den ersten Lebenswochen auf das spätere Leistungsvermögen ist in den vergangenen Jahren viel berichtet worden, weniger über den auf die gesundheitliche Entwicklung, da diese Parameter deutlich schwerer zu quantifizieren und viele andere Faktoren ebenfalls daran beteiligt sind. In diesem Beitrag sollen...

mehr...


22.10.14

Welche Festfutter sind für eine rasche Entwicklung der Kälber zum Wiederkäuer geeignet?

Eine fürsorgliche und fachgerechte Kolostral- und Vollmilchversorgung ist für Neugeborene in den ersten Lebensstunden und -tagen die wichtigste Maßnahme für eine erfolgreiche Aufzucht, denn vitale und abwehrstarke Kälber entwickeln sich schneller, erkunden intensiver ihre Umwelt und fressen nachweislich zeitiger und mehr Kraftfutter.

mehr...


15.10.14

Reineiweiß – was hat es mit diesem Parameter auf sich?

Als Reineiweiß bezeichnet man die eigentlichen Eiweißkörper in Futtermitteln, wie z.B. in Grassilagen. Welchen Einfluss die Silierung auf das Reineiweiß und welche Rolle dieser Parameter bei der Rationsgestaltung spielt, haben wir im aktuellen Fachbeitrag für Sie zusammengefasst.

mehr...


Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv