22.06.16

Mykotoxine Deoxynivalenol (DON) und Zearalenon (ZEA) – eine wirkliche Gefahr für Milchkühe?

Am Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule Kiel wurde im Rahmen einer Masterseminararbeit dem Einfluss der Mykotoxine Deoxynivalenol (DON) und Zearalenon (ZEA) auf Gesundheit und Leistung von Milchkühe nachgegangen. Mykotoxine werden von Pilzen produziert und können ver¬schiedene Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Für die Tierernährung...

mehr...


25.05.16

Die tägliche Rinderkontrolle – der gesetzliche Rahmen und das „Auge“ für das Tier

Ist sich jeder Landwirt, der Nutztiere hält, eigentlich darüber im Klaren, dass die Tierschutznutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV) und das Tierschutzgesetz (TierSchG) vor-schreiben, dass wir alle Nutztiere täglich kontrollieren und dieses dann auch dokumentieren müssen? Die tägliche Tierkontrolle ist Bestandteil der betrieblichen...

mehr...


11.05.16

Tierwohl in der Rinderhaltung –Widerspruch zwischen Ziel und Regelwerk?

Wie halten und füttern wir unsere Rinder richtig, damit sie sich wohl fühlen? Sollen wir es möglichst naturnah gestalten, wie es häufig gefordert wird? Die „heile Welt“ gibt es aber auch dort nicht. Die Natur ist zum Teil sogar sehr rau und unerbittlich.

mehr...


27.04.16

Produktionsberatung - Wo liegen die Herausforderungen?

Deutschlandweit ist die Milchleistung in den letzten Jahrzehnten nahezu kontinuierlich gestiegen. Unbestritten ist, dass Leistungssteigerungen mit einer größer werdenden potentiellen Gefahr für Erkrankungen einhergehen (können). Andererseits wiederum zeigen zahlreiche Auswertungen, wie z.B. die der Referenzbetriebe der Landesforschungsanstalt...

mehr...


13.04.16

Einstreumengenversuch im Liegeboxenlaufstall mit Hochboxen für Milchvieh

Das heutige Standardverfahren in der Milchviehhaltung ist der Liegeboxenlaufstall entweder mit eingestreuten Tiefboxen oder mit Hochboxen in Kombination mit Liegematten. Wie hoch die optimale Einstreumenge bei Hochboxen ist, wurde an der FH Südwestfalen untersucht. Eine optimale Liegefläche ist wichtig, da eine Kuh beim Liegen besonders intensiv...

mehr...


23.03.16

Schwachstellen in der Rinderfütterung

Die Milchproduktion verlangt den Landwirten heute eine Menge Wissen und Können ab. Milchkühe kann man nicht „nebenbei“ halten, jedenfalls dann nicht, wenn man sie richtig, d.h. bedarfsgerecht, versorgen will und letztlich damit auch Geld verdienen muss. Ein wesentliches Augenmerk gilt dabei nach wie vor der Fütterung. Mit ihr steht und fällt die...

mehr...


07.03.16

Ackerbohneneinsatz in der Milchviehfütterung

Im Zusammenhang mit der GVO-freien Fütterung gewinnen Körnerleguminosen, die in der Region angebaut werden, zunehmend an Bedeutung. Die Eiweißinitiative der Landesregierung Baden-Württemberg verfolgt das Ziel, den Anbau von Körnerleguminosen zur Nutzung als Futter- und Lebensmittel auszudehnen und den Eiweißertrag von Grünland- und...

mehr...


18.02.16

Viertel-individuelles Trockenstellen - eine Alternative?

Der Antibiotika-Einsatz in der landwirtschaftlichen Tierhaltung ist in den letzten Jahren immer stärker in die Kritik geraten. Besonders prophylaktische Antibiotika-Gaben sind immer wieder Ziel der öffentlichen Diskussion. Demnach wird es mit großer Wahrscheinlichkeit nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch das generelle Trockenstellen in die...

mehr...


19.01.16

Die Futterrübe – Altes neu aufgelebt

Die Futterrübe ist eines der Futtermittel, die auf Grund von politischen und ackerbaulichen Anforderungen und Herausforderungen wieder vermehrt ins Gespräch und somit auch auf den Futtertisch gekommen ist. Dass es sich dabei um ein wertvolles Futtermittel handelt, wussten schon unsere Großväter. Für einen erfolgreichen Einsatz der Futterrübe sind...

mehr...


05.01.16

Wie viel Protein brauchen Kühe mit hoher Milchleistung? – Zwei Versuche zur Proteinreduzierung in Iden

Im ersten Teil dieser Veröffentlichung wurden grundsätzliche Anforderungen an die Proteinversorgung von Milchkühen sowie Überlegungen für das Erreichen hoher Protein- bzw. N-Effizienz in der Fütterung vorgestellt. Dabei ergaben sich letztendlich die Fragen, wie viel Eiweiß in der Milchkuhfütterung noch eingespart werden kann und mit wie wenig...

mehr...


Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv