Nachrichten-Archiv: Artikel im Bereich "Rinder"

22.06.2016

Mykotoxine Deoxynivalenol (DON) und Zearalenon (ZEA) – eine wirkliche Gefahr für Milchkühe?

Am Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule Kiel wurde im Rahmen einer Masterseminararbeit dem Einfluss der Mykotoxine Deoxynivalenol (DON) und Zearalenon (ZEA) auf Gesundheit und Leistung von Milchkühe nachgegangen....

mehr...


25.05.2016

Die tägliche Rinderkontrolle – der gesetzliche Rahmen und das „Auge“ für das Tier

Ist sich jeder Landwirt, der Nutztiere hält, eigentlich darüber im Klaren, dass die Tierschutznutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV) und das Tierschutzgesetz (TierSchG) vor-schreiben, dass wir alle Nutztiere täglich...

mehr...


11.05.2016

Tierwohl in der Rinderhaltung –Widerspruch zwischen Ziel und Regelwerk?

Wie halten und füttern wir unsere Rinder richtig, damit sie sich wohl fühlen? Sollen wir es möglichst naturnah gestalten, wie es häufig gefordert wird? Die „heile Welt“ gibt es aber auch dort nicht. Die Natur ist zum Teil sogar...

mehr...


27.04.2016

Produktionsberatung - Wo liegen die Herausforderungen?

Deutschlandweit ist die Milchleistung in den letzten Jahrzehnten nahezu kontinuierlich gestiegen. Unbestritten ist, dass Leistungssteigerungen mit einer größer werdenden potentiellen Gefahr für Erkrankungen einhergehen (können)....

mehr...


14.04.2016

Die Selektion auf Milchleistung darf so nicht weitergehen

Mit klaren Anforderungen an die Milchviehhaltung startet die Göttinger Erklärung zur Milchproduktion für Tiergesundheit und Tierwohl. Tierärzte der Agrar- und Veterinär-Akademie (AFA) beziehen deutlich Stellung zur...

mehr...


13.04.2016

Einstreumengenversuch im Liegeboxenlaufstall mit Hochboxen für Milchvieh

Das heutige Standardverfahren in der Milchviehhaltung ist der Liegeboxenlaufstall entweder mit eingestreuten Tiefboxen oder mit Hochboxen in Kombination mit Liegematten. Wie hoch die optimale Einstreumenge bei Hochboxen ist,...

mehr...


23.03.2016

Schwachstellen in der Rinderfütterung

Die Milchproduktion verlangt den Landwirten heute eine Menge Wissen und Können ab. Milchkühe kann man nicht „nebenbei“ halten, jedenfalls dann nicht, wenn man sie richtig, d.h. bedarfsgerecht, versorgen will und letztlich damit...

mehr...


16.03.2016

Der Krise trotzen – als Unternehmer agieren!

Trotz aller Bemühungen: Ohne entsprechende Erlöse geht auch den Besten irgendwann die Puste aus. Anfang März trafen sich 280 führende Milcherzeuger und Berater aus ganz Deutschland zur 13. Konferenz des DLG-Forums...

mehr...


10.03.2016

Der Kuh gekonnt auf den Leib rücken – Neues DLG Video informiert

Je früher, desto besser – dieses Motto trifft vor allem bei der Überwachung der Risikogruppe Frischmelker im täglichen Herdenmonitoring zu. Schon bei kleinsten Krankheitsanzeichen sollte entsprechend reagiert werden, um die Tiere...

mehr...


07.03.2016

Ackerbohneneinsatz in der Milchviehfütterung

Im Zusammenhang mit der GVO-freien Fütterung gewinnen Körnerleguminosen, die in der Region angebaut werden, zunehmend an Bedeutung. Die Eiweißinitiative der Landesregierung Baden-Württemberg verfolgt das Ziel, den Anbau von...

mehr...


18.02.2016

Viertel-individuelles Trockenstellen - eine Alternative?

Der Antibiotika-Einsatz in der landwirtschaftlichen Tierhaltung ist in den letzten Jahren immer stärker in die Kritik geraten. Besonders prophylaktische Antibiotika-Gaben sind immer wieder Ziel der öffentlichen Diskussion....

mehr...


19.01.2016

Die Futterrübe – Altes neu aufgelebt

Die Futterrübe ist eines der Futtermittel, die auf Grund von politischen und ackerbaulichen Anforderungen und Herausforderungen wieder vermehrt ins Gespräch und somit auch auf den Futtertisch gekommen ist. Dass es sich dabei um...

mehr...


05.01.2016

Wie viel Protein brauchen Kühe mit hoher Milchleistung? – Zwei Versuche zur Proteinreduzierung in Iden

Im ersten Teil dieser Veröffentlichung wurden grundsätzliche Anforderungen an die Proteinversorgung von Milchkühen sowie Überlegungen für das Erreichen hoher Protein- bzw. N-Effizienz in der Fütterung vorgestellt. Dabei ergaben...

mehr...


23.12.2015

Wie viel Protein brauchen Kühe mit hoher Milchleistung? – Teil 1

Im Bereich der Milchkuhfütterung wird die Frage, wie hoch die Versorgung mit Futterprotein sein muss und wie viel Protein insbesondere Rationen für Tiere mit hohen Leistungen enthalten sollten, sehr intensiv und teilweise auch...

mehr...


18.11.2015

Rinderaufzucht Agp Lübesse

Die Agp Lübesse mbH bewirtschaftet in einem benachteiligten Gebiet heute einen Rinderbestand von ca. 1.800 Tieren und zeigt sehr eindrucksvoll, dass große Tierbestände genauso erfolgreich geführt werden können wie kleinere. Gut...

mehr...


10.11.2015

Körnermais versus Getreide und Trockenschnitzel

Maisstärke bietet gegenüber Stärke aus Getreide bestimmte Vorteile in der Rinderfütterung. Aufgrund ihrer besonderen Struktur wird die Stärke des Körnermaises zum einen im Pansen wesentlich langsamer abgebaut als Getreidestärke,...

mehr...


20.10.2015

Ständige Erreichbarkeit des Futters sichert hohe Futteraufnahmen

Gesundheit und Leistung sind bei jedem Tier, besonders aber bei Milchkühen, an eine ausreichende Nährstoffaufnahme gebunden. Bei der Betrachtung verschiedener Literaturquellen zur Thematik Futteraufnahme von Kühen fällt häufig...

mehr...


06.10.2015

Boxenmanagement in der Milchviehhaltung – Vergleich unterschiedlicher Einstreuintervalle

Das Wohlbefinden der Kuh nimmt entscheidend Einfluss auf ihre Leistung. Da Kühe in liegender Position deutlich produktiver sind (¼ mehr Blut wird durch das Euter gepumpt), muss dem Liegekomfort besondere Beachtung geschenkt...

mehr...


15.09.2015

Kontrolle und Überwachung der Futteraufnahme im Praxisbetrieb

Dass wir Kühen mit hohen Leistungen nicht nur sehr viel abverlangen, sondern dass im Umkehrschluss diese Hochleistungssportler auch deutlich höhere Anforderungen an ihr gesamtes Umfeld stellen, dürfte jedem von uns einleuchten,...

mehr...


01.09.2015

Beständigkeit der Stärke in Maissilagen

Wie bereits vor Jahren anhand zahlreicher Untersuchungen bekannt wurde, zeichnen sich Maissilagen durch eine deutlich geringere Stärkebeständigkeit aus als frischer Mais. Der Silierprozess erhöht die Abbaubarkeit der Maiskörner...

mehr...