Die tägliche Rinderkontrolle – der gesetzliche Rahmen und das „Auge“ für das Tier

Ist sich jeder Landwirt, der Nutztiere hält, eigentlich darüber im Klaren, dass die Tierschutznutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV) und das Tierschutzgesetz (TierSchG) vor-schreiben, dass wir alle Nutztiere täglich kontrollieren und dieses dann auch dokumentieren müssen? Die tägliche Tierkontrolle ist Bestandteil der betrieblichen Eigenkontrolle, die seit Februar 2014 mit der Änderung des TierSchG vorgeschrieben ist und besagt, dass sogenannte Tierschutzindikatoren zu erheben und zu bewerten sind. Problematisch aber ist, dass im TierSchG keine Angaben darüber vorliegen, welche Tierschutzindikatoren sich für die betriebliche Eigenkontrolle eignen, noch darüber, wie diese zu dokumentieren sind.

mehr...


Aktuelle Themen

Tierwohl in der Rinderhaltung –Widerspruch zwischen Ziel und Regelwerk? 

mehr...

Überarbeitete Programme zur Futterrationsberechnung Schwein und zum Preisvergleich von Proteinfuttermitteln sind online 

mehr...

Produktionsberatung - Wo liegen die Herausforderungen? 

mehr...

Trockensubstanzbestimmung im Hühnerei – wer braucht denn sowas? 

mehr...

Einstreumengenversuch im Liegeboxenlaufstall mit Hochboxen für Milchvieh 

mehr...

Inhaltsstoffe von Lupinen und Sojabohnen deutschlandweit geprüft 

mehr...

Meldungen

31.05.16

ForFarmers startet mit neuem Milchleistungsfutter

Ab sofort bietet ForFarmers ein neues Futtersortiment für Milchkühe an. Hier kommt das innovative Feed2Milk Konzept noch stärker als zuvor zum Einsatz, in dessen Mittelpunkt neue Bewertungsansätze für das Grundfutter stehen. Damit kann das vorhandene Grundfutter besser als bisher ergänzt werden.

mehr...


30.05.16

Nur noch durchschnittliche Getreideernte erwartet

Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) geht in seiner Ernteschätzung für den Monat Mai nur noch von einer durchschnittlichen Getreideernte von knapp 47,7 Mio. t aus. Das derzeit erwartete Ergebnis liegt leicht unter dem Wert des Vormonats (48,2 Mio. t). Grund für diese Anpassung sind die aktuellen Angaben des Statistischen Bundesamts zu den...

mehr...


30.05.16

Marktbericht KW 21 2016

Die Lage am Kassamarkt in Deutschland ist unverändert zur Vorwoche. Regional haben Ölmühlen großen Bedarf an Rohstoff, vor allem auf den vorderen Lieferpositionen, und äußern dies teils in Anhebungen der Prämien auf die Börsennotierungen. Das Angebot ist gleichzeitig sehr begrenzt. Sowohl von den Erzeugern als auch vom Erfassungshandel wird sehr...

mehr...


27.05.16

Verbraucher wollen faire Preise für Milch, Fleisch und Backwaren

Viele Verbraucher sind der Meinung, dass die Leistungen der Landwirte in der Lebensmittelproduktion unfair entlohnt werden. In einer Studie des Lehrstuhls „Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte“ der Universität Göttingen sollten sie einschätzen, wieviel ein Landwirt bei den heutigen Preisen im Einzelhandel für Backwaren, Fleisch und Milch...

mehr...


25.05.16

Tierbeobachtung, Basis für Tiergesundheit

In einer öffentlichen Fachtagung befasste sich der Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion (ZDS) am 03. Mai 2016 in Wernigerode mit verschiedenen Facetten der Tiergesundheit. Zum Hintergrund des Tagungsthemas verwies der ZDS-Vorsitzende, Paul Hegemann, auf die wichtige Rolle der Tiergesundheit in Verbindung mit verschiedenen aktuellen...

mehr...


24.05.16

Ölschrote verteuern sich

Die Ölschrotpreise legten in den vergangenen Wochen kräftig zu. Auslöser waren vor allem die stark steigenden Sojakurse, aber auch das teils knappe Angebot stützten die Forderungen.

mehr...


24.05.16

Maßnahmen für den sicheren Umgang mit Getreide, Ölsaaten und Leguminosen

Das von den führenden Verbänden der Agrarbranche entwickelte Merkblatt „Maßnahmen für den sicheren Umgang mit Getreide, Ölsaaten und Leguminosen“ ist seit Jahren ein bewährter Ratgeber. Es wird in der Praxis als wichtiges Informationsmedium entlang der Wertschöpfungskette geschätzt. Das Merkblatt enthält hilfreiche Hinweise zum Anbau, zum sicheren...

mehr...


23.05.16

Biogas vs. Futterbau: Alternativen zu Mais können sich lohnen!

Alternativkulturen wie „Riesenweizengras“ oder „Durchwachsene Silphie“ können einen wichtigen Beitrag leisten, Mais für die Biogaserzeugung teilweise zu ersetzen und damit eine vielfältigere Fruchtfolge zu erreichen. Nach einer Studie der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) liefern diese beiden mehrjährigen Kulturen unter bestimmten...

mehr...


20.05.16

Hofquiz als Eisbrecher

„Was ist in Schweineställen gesetzlich vorgeschrieben?“ Das ist eine Frage im Hofquiz 2016, mit dem das FORUM Moderne Landwirtschaft und der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) die Aktion „Tag des offenen Hofes“ unterstützen. Landwirte kennen die Antwort, doch wissen die Besucher landwirtschaftlicher Betriebe, ob Schweinespielzeug, Musik und...

mehr...


19.05.16

Marktbericht KW 20 2016

Am Rapsmarkt wird vor allem Ware in Ostdeutschland bewegt. Dabei spielen Erzeuger und Erfassungshandel nur eine kleine Rolle. Vereinzelte Ölmühlen suchen händeringend Ware um Rapsschrotlieferungen an Mischfutterhersteller zu bedienen.

mehr...


19.05.16

Soja für Deutschland: Neue Sorten sollen Kälte und Krankheiten trotzen

Forscher der Universität Hohenheim züchten an hiesiges Klima angepasste Soja-Sorten / neuer Schnelltest auf Krankheitserreger / ein Werkstattbericht

mehr...


18.05.16

Ersatz von Sojaextraktionsschrot durch Erbsen, vollfette Sojabohnen und Rapsextraktionsschrot in Rationen für Mastschweine (Kopie 1)

In der Europäischen Union wird Sojaextraktionsschrot in großem Umfang als Proteinfutter bei Schweinen eingesetzt. Da der hohe Bedarf aus heimischer Produktion bei weitem nicht gedeckt werden kann, wird Sojaschrot vor allem aus Nord- und Südamerika importiert (FEFAC, 2010).

mehr...


17.05.16

Globale Sojanachfrage 2016/17 größer als Erzeugung

Im kommenden Wirtschaftsjahr übersteigt die Sojanachfrage die Erzeugung um etwa 4 Mio. t. Zu diesem Ergebnis kommt die erste Schätzung des US-Landwirtschaftsministeriums. Dennoch ist die Marktversorgung mehr als ausreichend gesichert, denn die Bestände sinken von 74 Mio. t auf 68 Mio. t.

mehr...


13.05.16

Drei Viertel der Bevölkerung halten Lebensmittel in Deutschland für sicher

Die Risikowahrnehmung der Bevölkerung in Deutschland ist bei Lebensmitteln widersprüchlich. Das ist eines der Ergebnisse des drittenBfR-Verbrauchermonitors. Einerseits halten fast drei Viertel der im Februar 2016 repräsentativ befragten Verbraucherinnen und Verbraucher die am Markt befindlichen Lebensmittel für sicher. Andererseits ist mehr als...

mehr...


12.05.16

Marktbericht KW 19 2016

Regional lebhafte Nachfrage der Verarbeiter und feste Rohstoffkurse haben die Gebote diese Woche, bei gleichzeitig sehr knapp verfügbaren Restmengen der alten Ernte, in die Höhe getrieben. Ölmühlen in Ostdeutschland haben, um an Rohstoff zu kommen, ihre Prämien auf die Börsenkurse zum Teil deutlich auf bis zu 20 Euro für vordere Ware angehoben.

mehr...


Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv