Futterfermentation von Rapsextraktionsschrot – Vieles spricht dafür

Es gibt viele gute Gründe für die Fermentation von Futtermitteln in der Schweinefütterung. Allen voran bietet sich hierfür Rapsextraktionsschrot an. Neben Einsparungen bei den Futterkosten wird die Futtereffizienz gesteigert. Zudem berichten Praktiker von positiven Effekten auf den Gesundheitsstatus beim Schwein und die erhöhte Phosphorfreisetzung aus Phytat und eine Verbesserung der Verdaulichkeit von Aminosäuren und Proteinen.

mehr...


Aktuelle Themen

Raps- oder Sojaschrot zu Grassilagerationen? 

mehr...

Raufutter in der Schweinefütterung 

mehr...

KotSmartcheck-App - Kotbeurteilung und Rations-Check per App 

mehr...

Wiederkauaktivität von Milchkühen 

mehr...

Mastschweine in North Carolina – Ein Reisebericht 

mehr...

Alternativen zu importierten Sojaerzeugnissen in der deutschen Geflügelfütterung 

mehr...

Meldungen

06.07.15

Fütterungstechnik: „WEDA Fermi 4PX“ - Fermentation fast wie von selbst

Bisher konnten Flüssigfütterungsanlagen mit Fermentation zwar den Fermentationsprozess steuern, allerdings ging dies nicht ohne zusätzliche manuelle Anpassungen durch den Anlagenbetreiber. WEDA hat eine Fermentationssoftware entwickelt, die ihrem Nutzer einen Großteil dieser Arbeit abnimmt und damit ein Vielfaches an Mühe und Zeit erspart.

mehr...


06.07.15

Proteinmarkt.de informierte zu neuen Entwicklungen in der Futterfermentation beim Schwein - In der Praxis bewährt

Heinrich und Ute Wilkens aus Menninghausen im Landkreis Diepholz bewirtschaften zusammen mit ihrem Sohn Patrick einen Betrieb mit rund 200 Sauen und 1500 Mastplätzen für die eigenen Ferkel.

mehr...


04.07.15

Proteinmarkt.de informierte zu neuen Entwicklungen in der Futterfermentation beim Schwein - Erfolgsentscheidend: die richtige Anlagetechnik

Voraussetzung für die effiziente Fermentierung ist eine Flüssigfütterungsanlage. Mindestens zwei Fermentbehälter und zwei Anmischbehälter werden in deren Nähe aufgestellt. Außerdem muss für einen optimalen Fermentationsverlauf ausreichend warmes Wasser verfügbar sein.

mehr...


03.07.15

Marktbericht KW 27 2015

Das neue Wirtschaftsjahr 2015/16 steht im Zeichen der Bullen. Feste Vorgaben aus Winnipeg und Chicago haben die Pariser Rapsnotierungen am Dienstag nah an die Marke von 400 EUR/t getrieben. Zum Teil wurde sie bereits überschritten. Aufgrund der pessimistischen Aussichten auf die bald richtig anlaufende Ernte ist die Tendenz weiterhin fest.

mehr...


03.07.15

Proteinmarkt.de informierte zu neuen Entwicklungen in der Futterfermentation beim Schwein - Fermentation mit Schaumalac-Feed

Bei der Fermentation von Schweinefutter werden organische Stoffe mithilfe von Enzymen umgewandelt. Für die zielgerichtete Fermentierung verschiedenster stärke- und zuckerreicher Futtermittel hat sich der Einsatz von Schaumalac-Feed Protect bewährt, eine Kombination aus speziell selektierten, homofermentativen Milchsäurebakterien.

mehr...


02.07.15

Ackerschlagkartei 4.0 – die neue Einfachheit für Planung, Dokumentation und Auswertung

VitalFields zeichnet sich durch einfache und komfortable Bedienung aus / Mobile Lösungen für Smartphones und Tablet-PCs / Anbauplanung, Dokumentation und Arbeitsorganisation per Fingertipp

mehr...


02.07.15

Monatsbericht Juni 2015: Pessimistische Ernteaussichten treiben Ölsaatenkurse in die Höhe; Kleinere Rapsernte 2015 als vermutet

Die Chicagoer Sojanotierungen sind im Juni 2015 im Zuge einer anhaltend lebhaften Nachfrage nach US-Ware und witterungsbedingten Aussaatproblemen kräftig um mehr als 8 % gestiegen. Der Fronttermin durchbrach Ende des Monats wieder die Marke von 10 USD/Bushel - das sind umgerechnet 328 EUR/t.

mehr...


02.07.15

Proteinmarkt.de informierte zu neuen Entwicklungen in der Futterfermentation beim Schwein - Raps kann Soja ersetzen

Rapsextraktionsschrot hat sich längst als homogenes und preislich attraktives Eiweißfuttermittel in der Praxis bewährt. Durchschnittlich 34 Prozent Eiweiß und 1,95 Prozent Lysin weist das Futtermittel auf, so das Ergebnis des zehnjährigen Rapsmonitorings.

mehr...


30.06.15

Vermarktungschancen für Raps sichern!

In der Ausgabe der diesjährigen UFOP-Information gibt die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) Hinweise und Empfehlungen zur Rapsaussaat ohne insektiziden Beizschutz, zum Rapsmarkt, zur Selbsterklärung für Raps der aktuellen Ernte sowie zur Reform der EU-Biokraftstoffpolitik:

mehr...


29.06.15

Initiative Tierwohl: Erste Registrierungsphase für geflügelhaltende Betriebe startet

Registrierung für geflügelhaltende Betriebe startet am 1. Juli 2015; Schrittweiser Registrierungsprozess für Hähnchen- und Putenmastbetriebe

mehr...


26.06.15

Marktbericht KW 26 2015

Die Pariser Rapsnotierungen haben in den vergangenen Tagen, angetrieben von festen Vorgaben aus Winnipeg und Chicago sowie einem schwachen Euro, kräftig zugelegt. Der Fronttermin übersprang dabei regelrecht die Marke von 380 EUR/t. Diese wurde im gesamten Wirtschaftsjahr 2014/15 nicht geknackt. Außerdem entspricht das dem höchsten Niveau seit...

mehr...


26.06.15

Erzeugerpreise Mai 2015: - 1,3 % gegenüber Mai 2014

Wiesbaden (agrar-PR) - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Mai 2015 um 1,3 % niedriger als im Mai 2014. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, blieben die Erzeugerpreise gegenüber April 2015 unverändert.

mehr...


25.06.15

Also doch: Milch ist gesund

Neue Studie räumt mit Vorurteilen auf - Allen Unkenrufen zum Trotz: Milch ist gesund. Sie löst Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Osteoporose oder Allergien nicht etwa aus, sondern schützt sogar eher vor ihnen.

mehr...


23.06.15

Europäische Schweineproduzenten diskutierten Zukunftsstrategien

Europas Schweinehalter hätten genügend Gründe zum Klagen: Antibiotika-Resistenzen durch MRSA und ESBL-Keime, Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASF) sowie des PED-Virus, Importstopp für europäisches Schweinefleisch in Russland oder steigende Produktionskosten und Wettbewerbsnachteile durch höhere Tierschutz- und Umweltauflagen belasten...

mehr...


19.06.15

Marktbericht KW 25 2015

Die US-Sojakurse haben jüngst einen kräftigen Satz nach oben macht. Auftrieb geben die weiterhin ungünstigen Aussaatbedingungen in den USA. Die geschätzten 85 Mio. acres - das entspricht rund 34,4 Mio. ha - werden aufgrund der regenbedingten Verzögerungen wohl nicht erreicht. Derweil wird US-Soja der Ernte 2014 immer noch rege nachgefragt.

mehr...


Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv